Mitgliederversammlung 2018

Am Freitag den 5. Oktober gegen 16.30 Uhr eröffnete der erste Vorsitzende Dr. Eberhard J. Nikitsch die jährliche Mitgliederversammlung des Freundeskreises, die wie gewohnt im Deutschen Historischen Institut stattfand. Gegen 18 Uhr begrüßte er zusammen mit Prof. Dr. Martin Baumeister, dem Direktor des Instituts, die inzwischen über 25 anwesenden Mitglieder des Freundeskreises sowie die zahlreichen Gäste, die zum öffentlichen, vom Freundeskreis organisierten Abendvortrag erschienen waren. Prof. Dr. Wolfgang Haubrichs (Universität des Saarlandes) sprach über „Zwischen Alpen und Apeninnen – Langobardische Sprache und Kultur in Italien und ihr Erbe in Geschichte und Gegenwart“. Seine engagiert und mit rhetorischer Brillanz vorgetragenen spannenden Ausführungen erhielten langen Beifall und führten im Anschluss zu anregenden Diskussionsbeiträgen. Dass sich der Referent sowohl beim anschließenden Empfang im Foyer des DHI als auch beim gemeinsamen Abendessen mit Mitgliedern des Freundeskreises weiter austauschen konnte, wurde von allen Beteiligten als besonders erfreulich empfunden.

Weniger erfreulich war der düstere Himmel, der am nächsten Morgen die Teilnehmer an der Exkursion am Bahnhof Termini mit einigen Regenschauern begrüßte, die allerdings im Lauf der eindrucksvollen Zugfahrt nach Frascati nachließen und später sogar blauem Himmel und einigen Sonnenstrahlen Platz machten. In Frascati nahmen uns Dott.ssa Monika Kruse mit ihrem Mann Silvano und Tochter Livia in Empfang, die freundlicherweise den Besuch der Villa Falconieri, in der sich heute die Academia Vivarium novum (https://vivariumnovum.net/en/villa-falconieri) befindet, organisiert hatten. Nach einer knappen halben Stunde Fußmarsch erreichten wir die auf römischen Fundamenten errichtete Villa und wurden von dem Direktor der Akademie freundlich begrüßt. Die mit detailreichen Erläuterungen versehene Führung durch die gut restaurierten, mit prächtigen Wandmalereien des 16., 17. und 18. Jahrhunderts geschmückten Räume übernahm einer der Studenten der Akademie. Bereichert durch ergänzende Anmerkungen von Monika Kruse zur Geschichte der Stadt und der Villa führte uns der Rückweg nach Frascati, wo die Exkursion in der Cantina Simonetti (http://www.cantinasimonetti.it) mit einem exzellentem regionaltypischem Vesper und einer Auswahl erstaunlich guter Weiß- und Rotweine ihr gemütliches Ende fand.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s