Mitgliederversammlung 2018

Am Freitag den 5. Oktober gegen 16.30 Uhr eröffnete der erste Vorsitzende Dr. Eberhard J. Nikitsch die jährliche Mitgliederversammlung des Freundeskreises, die wie gewohnt im Deutschen Historischen Institut stattfand. Gegen 18 Uhr begrüßte er zusammen mit Prof. Dr. Martin Baumeister, dem Direktor des Instituts, die inzwischen über 25 anwesenden Mitglieder des Freundeskreises sowie die zahlreichen Gäste, die zum öffentlichen, vom Freundeskreis organisierten Abendvortrag erschienen waren. Prof. Dr. Wolfgang Haubrichs (Universität des Saarlandes) sprach über „Zwischen Alpen und Apeninnen – Langobardische Sprache und Kultur in Italien und ihr Erbe in Geschichte und Gegenwart“. Seine engagiert und mit rhetorischer Brillanz vorgetragenen spannenden Ausführungen erhielten langen Beifall und führten im Anschluss zu anregenden Diskussionsbeiträgen. Dass sich der Referent sowohl beim anschließenden Empfang im Foyer des DHI als auch beim gemeinsamen Abendessen mit Mitgliedern des Freundeskreises weiter austauschen konnte, wurde von allen Beteiligten als besonders erfreulich empfunden.

Weniger erfreulich war der düstere Himmel, der am nächsten Morgen die Teilnehmer an der Exkursion am Bahnhof Termini mit einigen Regenschauern begrüßte, die allerdings im Lauf der eindrucksvollen Zugfahrt nach Frascati nachließen und später sogar blauem Himmel und einigen Sonnenstrahlen Platz machten. In Frascati nahmen uns Dott.ssa Monika Kruse mit ihrem Mann Silvano und Tochter Livia in Empfang, die freundlicherweise den Besuch der Villa Falconieri, in der sich heute die Academia Vivarium novum (https://vivariumnovum.net/en/villa-falconieri) befindet, organisiert hatten. Nach einer knappen halben Stunde Fußmarsch erreichten wir die auf römischen Fundamenten errichtete Villa und wurden von dem Direktor der Akademie freundlich begrüßt. Die mit detailreichen Erläuterungen versehene Führung durch die gut restaurierten, mit prächtigen Wandmalereien des 16., 17. und 18. Jahrhunderts geschmückten Räume übernahm einer der Studenten der Akademie. Bereichert durch ergänzende Anmerkungen von Monika Kruse zur Geschichte der Stadt und der Villa führte uns der Rückweg nach Frascati, wo die Exkursion in der Cantina Simonetti (http://www.cantinasimonetti.it) mit einem exzellentem regionaltypischem Vesper und einer Auswahl erstaunlich guter Weiß- und Rotweine ihr gemütliches Ende fand.

 

 

Mitgliederversammlung 2018, Abendvortrag und Exkursion

Heute schon mal ein Ausblick auf das offizielle Programm unserer Mitgliederversammlung 2018 in Rom:

  • Freitag: 5. Oktober, 16.30 Uhr: MiFlyer Vortrag 2018tgliederversammlung im DHI in Rom.
  • Freitag, 5. Oktober, 18.00 Uhr: Wie bereits angekündigt, lädt der Verein der Freunde des DHI in Rom e.V. zum öffentlichen Abendvortrag von Herrn Prof. Dr. Wolfgang Haubrichs (Universität des Saarlandes) ein. Der Titel des Vortrags lautet: „Zwischen Alpen und Appenninen – Langobardische Sprache und Kultur in Italien und ihr Erbe in Geschichte und Gegenwart“. Prof. Haubrichs ist einer unserer besten und wortgewaltigsten Sprachwissenschaftler des Mittelalters. Wo? Ebenfalls im DHI in Rom.
  • Samstag, 6. Oktober. Die Exkursion führt uns mit der Eisenbahn  nach Frascati zur Villa Falconieri, die vor dem Ersten Weltkrieg nicht nur als zeitweiliger Sommersitz der Direktoren des Historischen Instituts diente, sondern zuvor auch Wohnsitz des Schriftstellers Richard Voß war, der die Villa in einem 1928 verfilmten  Roman verewigte:“ Villa Falconieri. Die Geschichte einer Leidenschaft“. Dass wir Frascati nicht ohne eingehende Verkostung des 2018_Ausflug_VillaFalconierigleichnamigen (heute zu Unrecht geschmähten?) Weines verlassen werden, versteht sich von selbst…

Die offizielle Einladung mit der Tagesordnung der Mitgliederversammlung geht allen Mitgliedern wie gewohnt ca. vier Wochen vor dem Termin zu.

Datenschutz / DSGVO

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

Datenschutz und Transparenz ist uns wichtig. Ab dem 25. Mai 2018 gilt EU-weit die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Was bedeutet das für Sie als Mitglied? Zunächst können wir Ihnen versichern, dass wir Ihre Daten selbstverständlich weiterhin mit höchster Sorgfalt und Verantwortung behandeln. Wir nehmen die Einführung der DSGVO zum Anlass, Sie in einer neuen Rubrik Datenschutz auf unserer Website im Detail zu informieren.

Frohe Weihnachten

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

der Vorstand wünscht Ihnen und Ihren Familien herzlichst entspannte Weihnachtsfeiertage sowie ein gesundes, friedvolles und erfolgreiches Jahr 2018.

Wir sehen uns hoffentlich spätestens zur Mitgliederversammlung am Freitag, den 5. Oktober 2018, in Rom in reichlicher Zahl wieder. im Oktober in Rom in reicher Zahl hoffentlich wiedersehen werden. Als Exkursionsziel ist diesmal an Frascati und die Villa Falconieri gedacht, dem zeitweiligen Sommersitz der Direktoren des Instituts. Den öffentlichen Abendvortrag wird Prof. Dr. Wolfgang Haubrichs (Universität Saarbrücken) halten, einer unserer besten und wortgewaltigsten Sprachwissenschaftler des Mittelalters. Der Arbeitstitel des Vortrags lautet: „Zwischen Alpen und Appeninnen Langobardische Sprache und Kultur in Italien und ihr Erbe in Geschichte und Gegenwart“.

Bericht Mitgliederversammlung 2017

Bei herrlichem Wetter trafen sich am Morgen des 6. Oktober gut 20 Mitglieder des Freundeskreises an der Piazza SS. Apostoli zur privat geführten Besichtigung des unter Oddo di Colonna (ab 1431 als Papst Martin V.) begonnen Palazzo Colonna, der bis heute von der Familie bewohnt wird. Die Führung übernahm freundlicherweise Dr. Andreas Rehberg (DHI Rom), der mit der Familie Colonna gut bekannt ist und durch seine zahlreichen Arbeiten zu römischen Adelsfamilien als einer der besten Kenner dieser Materie gilt. Die eingehende Besichtigung der elf prächtig ausgestatteten Säle der bis in die jüngste Vergangenheit meist im Sommer genutzten „Appartamenti della principessa Isabelle“ verband Dr. Rehberg mit ausführlichen Erläuterungen zu deren prächtiger Ausstattung und mit kleinen spannenden Geschichte zu bemerkenswerten Ereignissen im Leben der für Rom so bedeutenden Adelsfamilie. Den Höhepunkt des Rundgangs bildete die Galleria Colonna, der von Bernini in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts erbaute zentrale Gebäudeteil des Palazzo, der zu einem der großartigsten Innenräume Roms zählt und im Lauf der Zeit mit zahlreichen bedeutenden Gemälden und Fresken ausgestattet wurde.

Nach einer längeren Mittagspause eröffnete der erste Vorsitzende Dr. Eberhard J. Nikitsch kurz nach 16 Uhr die gut besuchte Mitgliederversammlung des Freundeskreises, die wie gewohnt im Deutschen Historischen Institut stattfand. Am Abend begrüßte der Direktor des Instituts Prof. Dr. Martin Baumeister die Mitglieder und die zahlreich erschienenen Gäste zum öffentlichen, vom Freundeskreis organisierten Abendvortrag im DHI, der in diesem Jahr von Prof. Dr. Sible de Blaauw (Radboud-Universiteit Nijmwegen) gehalten wurde. Seine lebhaft und außerordentlich spannend vorgetragenen, mit neuen Forschungsergebnissen versehenen Ausführungen über „Johannes vor der Lateinischen Pforte – Eine römische Kirche und der Apostelkult zwischen Byzanz und Rom“ fanden großen Anklang und führten zu interessanten Diskussionen im Plenum, die dann sowohl beim anschließenden Empfang im Foyer als auch beim gemeinsamen Abendessen mit dem Referenten fortgeführt werden konnten.

 

Öffentlicher Abendvortrag mit Prof. Dr. Sible de Blaauw

20171006_Vortrag_de_Blaauw_IconAm 6. Oktober 2017 um 18.00 Uhr lädt der Verein der Freunde des DHI in Rom e.V. zum öffentlichen Abendvortrag „Johannes vor der Lateinischen Pforte – Eine römische Kirche und der Apostelkult zwischen Byzanz und Rom“.

Prof. Dr. Sible de Blaauw, früherer Direktor des Königlich-Niederländischen Instituts in Rom und Professor an der Radboud-Universiteit Nijmwegen, einer der profiliertesten zeitgenössischen Forscher über frühchristliche Archäologie, Kunst und Liturgie, beleuchtet in diesem Vortrag erstmals die geheimnisumwobene Entstehungsgeschichte dieser wenig bekannten Kirche des 6. Jahrhunderts im Wechselspiel zwischen Rom und Byzan

Die Veranstaltung findet im Deutschen Historischen Instituts statt (großer Veranstaltungssaal). Bitte melden Sie sich hier an.